Die Idee: Kooperationen statt Projekte
Hinter dem Namen »Engagierte Stadt« verbirgt sich nicht weniger als ein Wechsel in der Förderung des Bürgerengagements in Deutschland. Fünf Stiftungen, ein Unternehmen und die Bundesregierung investieren in die Weiterentwicklung von Engagementstrukturen in Städten und Gemeinden um diese noch mehr zu stärken. Sie legen dafür nicht nur Geld in einen Topf, sondern stellen auch Erfahrungen und Kompetenzen zur Verfügung. Allein diese Form der Zusammenarbeit ist ein Novum.

In der »Engagierten Stadt«…
- arbeiten unterschiedliche Engagement fördernde Einrichtungen abgestimmt zusammen
- unterstützen Politik und Verwaltung aktiv die Infrastruktur für Engagement
- agieren auch Unternehmen als Partner und Förderer von Engagement 
- wirken engagierte Bürgerinnen und Bürger aktiv an Entscheidungsprozessen mit
- wird Engagement durch Vermittlung, Begleitung und Qualifikation gestärkt 
- kennen Bürgerinnen und Bürger, die sich engagieren wollen, die richtigen Anlaufstellen.  
- tragen die Verantwortlichen ihre Erfahrung nachhaltigen Engagementkultur gern an andere Städte weiter. 

Im Gegensatz zu den gängigen Modellprogrammen setzt »Engagierte Stadt« nicht auf bestimmte Einrichtungstypen und Organisationsformen, sondern auf die Lösungskompetenz der Agierenden vor Ort. Sie wissen am besten, wo der Schuh drückt. 272 Bewerbungen gingen im Jahr 2015 ein, aus denen in einem zweistufigen Juryprozess 50 Engagierte Städte für das Netzwerkprogramm ausgewählt wurden.

Mit der Teilnahme am Programm »Engagierte Stadt« hat es Naumburg geschafft, dass Thema Ehrenamt und ehrenamtliches Engagement noch mehr in der Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Zusammen mit engagierten Bürgern, lokalen Vereinen, der Stadtverwaltung, Initiativen und Organisationen arbeitet der BeLK e.V. kontinuierlich an der Weiterentwicklung des Konzeptes. 

Mehr Anerkennung & Wertschätzung
Speziell in Naumburg setzen wir uns für mehr Anerkennung und Wertschätzung der Freiwilligenarbeit ein. Wir möchten, dass sich jeder Bürger unabhängig von Alter, Geschlecht, Ethnie oder körperlicher bzw. geistiger Beeinträchtigung entsprechend seiner Interessen für das Gemeinwohl engagiert.

Vernetzungsinstrumente
Im Rahmen des Programms „Engagierte Stadt“ hat der BeLK e.V. mit der Vereinsmesse und der Engagement-Werkstatt zwei zentrale Vernetzungsinstrumente für Vereine/Initiativen und Ehrenamtliche etabliert. Auch der Freiwilligentag ist fester Bestandteil der Vereinsplanung. Einmal im Jahr findet eine Gala als Anerkennungs- und Sponsorenevent zur Kultur der Wertschätzung für ehrenamtlich Tätige statt. Gezielte Fortbildungen zu verschiedenen Themen gehören als Vereinsforum“ ebenfalls zum Programm. 

BÜRGERSCHAFT (GE)FRAGT“ 
Mit den Gesprächsrunden „BÜRGERSCHAFT (GE)FRAGT“ wurde eine weitere Plattform geschaffen um bürgerschaftliches Engagement zu fördern. Die Bürger haben hier die Möglichkeit zum Meinungsaustausch mit Vertretern aus Stadtverwaltung, Politik und lokalen Unternehmen. Ziel ist es, dass Zusammenleben und die Entwicklung der Stadt aktiv mitzugestalten und sich als Mitgestalter für das Stadtleben einzusetzen. 

Neue Engagement-Zentren geschaffen
Wir möchten, dass alle, die sich engagieren möchten ein passendes Angebot erhalten. Um dies zu gewährleisten und die Vernetzung untereinander noch mehr zu stärken und um Engagierte Bürger, gemeinnützige Vereine, Initiativen und Organisationen noch leichter zusammenzubringen haben wir im Jahr 2015 damit begonnen „Engagement-Zentren“ zu gründen.


Die Engagement-Zentren sind Anlaufstellen für gemeinnützige Vereine, Initiativen und Organisationen und alle Bürger die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Sie sind neutrale, Kontakt- und Vermittlungsstellen und unterstützen Vereine, Initiativen und Organisationen bei der Gewinnung von Freiwilligen und helfen engagierten Bürgern den passenden Verein bzw. die passende Einrichtung für sich zu finden.

In den letzten 2 Jahren wurden 7 Engagement-Zentren im Bereich Familie, Senioren, Migration, Jugendengagement, Kultur, Umwelt & Architektur als direkte Anlaufstellen geschaffen und untereinander vernetzt und koordiniert. Die Engagement-Zentren sind Spezialisten in Ihrem jeweiligen Bereich und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Aber auch über Naumburg hinaus sollen weitere Anlaufstellen für engagierte Bürger geschaffen werden.

Weiterführende Informationen zum Projekt Engagierte Stadt finden Sie hier >>>